Themenbereiche

qualifizieren.

Model-based Systems Engineering (MBSE)

EULYNX-Schnittstellenmethodik

Unsere fünftägige Schulung über modellbasierte Systemtechnik (MBSE) verfolgt drei wesentliche Ziele.

  1. Die Erhöhung des Bewusstseins für die Bedeutung von MBSE im Eisenbahnsektor.

  2. Die Erhöhung der Akzeptanz des MBSE-Ansatzes im Eisenbahnsektor.

  3. Den Aufbau einer Gemeinschaft, die den MBSE-Ansatz bei den europäischen Eisenbahnen fördert.

Die Schulung ist speziell darauf ausgerichtet, ein grundlegendes Verständnis für die allgemeinen Konzepte von MBSE zu vermitteln und zu zeigen, wie diese Konzepte in verschiedenen Eisenbahnprojekten angewendet werden können.

Mit unserem Grundlagentraining über die Struktur und den Einsatz von formalen Systemen sowie deren Werkzeugen vermitteln wir die drei Säulen des modellbasierten Systems Engineering. Wir schulen, wie man den Unterschied zwischen spezifischer und generischer Methodik erkennt und wie man eine MBSE-Spezifikation richtig interpretiert, damit die Modellierungskonzepte erfolgreich mit einem Werkzeug angewendet werden können. Darüber hinaus erläutern wir Verifikations- und Validierungstechniken als wichtigen Teil des MBSE-Prozesses zur Erhöhung der Zuverlässigkeit und Effizienz.

MBSE in der ERJU-System-Pillar

Das Training führt in die ARCADIA-Methodik und ihre Prinzipien ein (verwendet in Linx4Rail, ERJU System Pillar), die den Weg für eine harmonisierte Architektur in allen Phasen des Systemlebenszyklus ebnen (CENELEC EN50126).

Ferrovie dello Stato Italiana (FSI)

We would like to commend the very skilled Neovendi personnel for their professionalism and the quality of the seminar, which our engineers evaluated as contributing to their essential skill set and to the performance of their tasks […] We strongly believe that the whole rail profession across Europe can greatly benefit from this training […].

Trainings Roadmap

Menschen zusammenbringen.
Technologien vernetzen.

Leit- und Sicherungstechnik

Das Schienennetz der DB Netz AG wird derzeit mit über 2.600 Stellwerken, aus der Historie heraus mit verschiedenen Stellwerktypen, betrieben. Diese haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Mechanische, elektromechanische und die inzwischen fortgeschrittenen elektronischen Stellwerke (ESTW) geben die derzeitigen Bauarten wieder. 

Die Zukunft wird durch das digitale Stellwerk (DSTW) geprägt sein, was hinsichtlich Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit einen fortschrittlichen Beitrag leisten wird.

Das DSTW bildet zukünftig das Herzstück der Digitalen Leit- und Sicherungstechnik (DLST) und damit die Grundlage für einen modernen Bahnbetrieb mit deutlich höheren Kapazitäten.

Fachwissen teilen.
Neue Impulse geben.

Mit unserer Tätigkeit in Qualifizierungs- und Präqualifizierungsaufgaben für die Digitale Leit- und Sicherungstechnik (DLST) unterstützen wir internationale Bahninfrastrukturunternehmen dabei, die Voraussetzungen als Lieferant im Bereich der neuen DLST für Deutschland zu erfüllen.

Durch die Erarbeitung von Qualifizierungsinhalten vermitteln wir unser Know-How der Systemarchitektur und der digitalen Stellwerkslogik. Wir begleiten Umsetzungsprojekte, um am praktischen Beispiel die Lehrinhalte zu vertiefen.

Weitere Schulungsthemen:

Trainingsprogramme im Kundenauftrag

Planung und Moderation von
Workshops und Seminaren im Kundenauftrag